Wie man wohnt, so …

Okay, wir geben es zu: Diese Headline war nix.

Denn erstens heißt es ja „Wie man sich bettet, so liegt man“, und dieser Artikel hat mit Liegen überhaupt nichts zu tun.

Zweitens haben wir in unserer holprigen Analogie auch noch das nette Reflexivpronomen „sich“ unter den Tisch fallen lassen.

Drittens führen wir die Headline dann nicht einmal zu Ende, weil uns auf halber Strecke die Puste ausgeht (das hat man davon, wenn man so einen Texter hat), und zu guter Letzt – viertens also – ist das noch nicht einmal witzig.

Dabei könnte man das doch von einer Full-Service-Agentur wie uns nun wirklich erwarten. Also wirklich, liebe KRAFT.JUNG.S. Und dann wird der Texter auch noch pampig und schreibt einen derartigen Blogtext – ja, was ist denn nur in uns gefahren?

Wir sagen’s Ihnen:
Wir sind berauscht. Total. Und ja, wir sind auch neidisch. Nicht nur irgendwie, sondern so richtig richtig.

Befassen Sie sich mal ausgiebig mit all den Wohnungen und Wohnanlagen, die die INDUSTRIA ihren Kunden anbietet. Wir sehen die Objekte, gestalten dafür Broschüren, machen uns Gedanken über die grafische und textliche Gestaltung, reden über Berlin, über Immobilien in 1A-Lagen … – da kommt schon Sehnsucht auf. Über 5.000 Wohnungen hat die INDUSTRIA im Bestand. Dafür gibt es zudem einen neuen Internet-Auftritt, eine spezielle Microsite für die Berliner Objekte, Facebook-Gruppen, und alles rauscht über unsere Schreibtische.

Und ja, wir bekennen, dass da die Sinne schwinden können. Bei so viel Wohnen und Wohnung haut es einen vor Begeisterung schon mal vom Stuhl, und ruckzuck liegt man auf dem Boden.

Ha, sehen Sie mal: Wie von Geisterhand sind wir dann zum guten Schluss doch beim Liegen, wie in der Headline angedeutet – magisch, nicht wahr?

Marcel Müller